Winterolympiade 2018 in Pyeongchang

Fantastische Natur zu jeder Jahreszeit

Wir besuchen Pyeongchang. Der Ort befindet sich in der Provinz Gangwon-do, im Nordosten Koreas, dem Zentrum des Wintersports. Hier werden im Februar 2018 die Olympischen Winterspiele ausgetragen. Pyeongchang liegt 700 Meter über dem Meeresspiegel, was als ideale Höhe für das Leben des Menschen gilt. Übersät mit buddhistischen Tempeln, ist es hier nicht schwer, einen Einblick in die buddhistische Kultur zu gewinnen. Außerdem ist die größte Attraktion Pyeongchangs ohne Zweifel seine unversehrte Natur. Hier gibt es die weiten Grasflächen der Daegwallyeong Samyang Ranch und Dutzende von Urlaubseinrichtungen, die das ganze Jahr geöffnet sind. Auf der Hochebene Daegwallyeong (대관령) breiten sich weitläufige Weiden und Wiesen aus, und Buchweizen, Kartoffeln, Bergkräuter und das Fleisch der koreanischen Rinder Hanu, die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte der Gegend, bilden die Grundlage der hervorragenden regionalen Küche.

Die Neben dem Wintersport in der kalten Jahreszeit hat Pyeongchang auch zu allen anderen Zeiten im Jahr etwas zu bieten. Im Frühling und im Herbst tauchen Frühlingsblumen und Herbstlaub Berge und Ebenen in bunte Farben, und im Sommer kann man in und an den Bergtälern und Flüssen Rafting, Angeln und Wanderungen genießen.


Sehenswürdigkeiten, die Tradition und Natur vereinigen


Woljeongsa- und Naksansa-Tempel: Hier kann man eine Vorstellung von buddhistischer Kultur gewinnen
.

Der Woljeongsa- und der Sangwonsa-Tempel befinden sich im Norden des Pyeongchang-gun und gehören zum Mt. Odaesan Nationalpark. Der Eintritt zum Nationalpark umschließt den Besuch der beiden Tempel. Der Sangwonsa-Tempel befindet sich 8 km nördlich vom Woljeongsa-Tempel. Der Woljeongsa-Tempel ist ein alter Tempel aus der Silla-Zeit, der, nachdem er während des Koreakriegs zerstört, vollständig wiederaufgebaut wurde. Wir treten durch das Iljumun-Tor und vor uns liegt der berühmte Kiefernwaldpfad. Die Kiefern sind über 500 Jahre alt, 20 Meter hoch und machen den einen Kilometer langen Pfad zu einem beeindruckenden Erlebnis. Besucher sollten sich auf keinen Fall das Seongbo Museum entgehen lassen, das sich auf buddhistische Kunstgegenstände spezialisiert hat. Das Museum zeigt mehr als 500 Gegenstände, wie Buddhastatuen, Buddhagemälde und buddhistische Kunstgegenstände, die einen faszinierenden Einblick in die buddhistische Kultur gewähren. Obwohl an einem Ort versammelt, wird die buddhistische Kultur von mehreren Blickwinkeln aus beleuchtet.

Der Sangwonsa-Tempel ist umso beeindruckender, weil er noch tiefer im Mt. Odaesan Nationalpark zu finden ist. Hier ist die Atmosphäre friedlicher und die Umgebung einfach atemberaubend. Der Sangwonsa-Tempel beherbergt Koreas aelteste Glocke aus Bronze, die Sangwonsa Bronzeglocke. Der Naksansa-Tempel liegt im Norden vom Naksan Strand in Gangneung-si. Hier ist es sogar möglich, eine Nacht im Tempel zu verbringen. Neben dem Tempel befindet sich die größte steinerne Buddhastatue in ganz Asien, die Haesugwaneumsang, die ihren Blick über das Meer schweifen lässt. Die Statue ist 16 Meter hoch, hat einen Umfang von 3,3 Metern. Der Anblick der Haesugwaneumsang neben der Ostsee ist einfach unbeschreiblich. Die Uisangdae-Aussichtsplattform wurde auf einem Kliff in der Nähe errichtet und ist einer der besten Orte in Korea, um den Sonnenaufgang zu geniessen. 


Die weiten Grasflächen der Daegwallyeong Samyang Ranch

Die Daegwallyeong Samyang Ranch im Norden des Pyeongchang-gun besteht aus unendlich weiten Grasflächen und liegt 850-1470 Meter über dem Meeresspiegel. Im Osten grenzt es an das Ostmeer und im Westen an ein Bassin. Grüne Grasflächen soweit das Auge reicht, grasende Kuhherden und ein atemberaubender Blick von einer Erhöhung über die Ranch, das sind für uns unvergessliche Eindrücke. Außerdem ist es ein fantastisches Ort, um die bergige Geographie Koreas kennenzulernen. Es werden Fahrten um die Ranch per Auto, Fahrrad und zu Fuß angeboten. Die Autofahrt dauert zwei Stunden und per Fahrrad fünf bis sechs Stunden. Das gibt uns eine Vorstellung von den Ausmaßen der Ranch. Um die grasenden Kühe sehen zu können, treffen wir vor 13:00 Uhr ein. Die Ranch ist von 08:00 bis 18:00 geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene (ab 20 Jahren) 4.500 Won, das Mieten eines Fahrrads 10.000 Won. Vom Hoenggye Busterminal dauert die Fahrt zur Ranch per Taxi 20 Minuten. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zur Ranch, deswegen sollten sich Besucher für die Rückfahrt ein Taxi vorbestellen.


Ausrichtungsort der Olympischen Winterspiele 2018


Pyeongchang ist Heimat des ältesten Skiresorts Koreas, dem Yongpyong-Resort, und hat damit in der Entwicklung und Popularisierung des Skisports in Korea eine Schlüsselrolle gespielt. 
Das mit dem Bus zweieinhalb Stunden von der Hauptstadt Seoul entfernte Pyeongchang hat zwischen November und April für gewöhnlich reichlich Schneefall und ist mit einer wunderschönen Landschaft und Skigebieten gesegnet, die sich gut in die Natur einpassen. Diese Bedingungen haben es zu einem bekannten und viel besuchten Wintersportort in Korea gemacht. Im Alpensia Resort, das im Mittelpunkt der Spiele 2018 stehen wird, finden sich neben den wichtigsten Wettkampfanlangen für die Schneesportarten ein Hotel, ein Konferenzzentrum, ein Wasserpark, ein Golfplatz und vieles mehr. Alle Anlagen sind relativ neu und auf dem modernsten Stand. Pyeongchang ist damit bestens auf die Besucherströme und die internationale Aufmerksamkeit anlässlich der Winterspiele 2018 vorbereitet.

Ski-Resorts in Korea

Die Ski-Resorts in Korea bieten verschiedene Pisten sowohl für Anfänger als auch für Profis, sowie moderne Einrichtungen. Auch für den Spaß der Kinder ist mit Rodelbahnen gesorgt, von den Seilbahnen und Lifts aus kann man die wunderschöne Winterlandschaft genießen und mit Spas und Spazierwegen gibt es auch genügend Möglichkeiten zur Entspannung und Erholung. Für Koreaner und Touristen aus benachbarten Ländern, wo Skifahren nicht möglich ist, sind Ski-Resorts daher beliebte Reiseziele für Familienausflüge.



Die meisten Ski-Resorts befinden sich in der Provinz Gangwon-do, in der es im Winter viel schneit, sowie in der Nähe von Seoul, sodass man auch einfach am Wochenende kurz wegfahren kann. Ein Großteil der Resorts, die Skipisten haben, werden das ganze Jahr hinüber als Erholungsgebiete genutzt und verfügt daher über Übernachtungsmöglichkeiten und befinden sich inmitten wunderschöner Natur. Allerdings steigen die Zimmerpreise während der Hochsaison zwischen Mitte Dezember und Ende Februar stark an und es kann schwierig werden, ein Zimmer zu bekommen. Daher sollte man sich im Voraus über nahe gelegene Hotels, Motels, Ferienwohnungen und dergleichen informieren. Je nach Wetter kann sich der Zeitraum unterscheiden, doch generell eröffnen die wichtigsten Ski-Resorts in Korea zwischen Ende November und Anfang Dezember die Türen und sind bis Anfang März in Betrieb.


Alpensia Resort(알펜시아 리조트 스키장) in Pyeongchang

Das Skigebiet Alpensia liegt in einer Höhe von 700 m und ist für seine hervorragende Schneequalität und die beeindruckende Aussicht über die Hochebene Daegwallyeong bei der Abfahrt bekannt. 6 Pisten in allen Schwierigkeitsgraden lassen 3000 Menschen gleichzeitig am Winterspaß teilhaben, und für Snowboarder und Familien gibt es eine eigene Piste nur für Snowboarder und eine lange Schlittenbahn. Im Sommer verwandelt sich dieses neuartige Resort zu einem Freilicht-Garten. Ein Besuch lohnt sich also das ganze Jahr über.
 Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang werden im Alpensia-Resort unter anderem Disziplinen wie Skispringen, Langlauf und Bobsport ausgerichtet werden. Die Skisprungschanzen und die Wettkampfstätten für Langlauf und Biathlon sind bereits fertiggestellt, bis zu den Spielen werden noch die Bahnen für Rodeln, Bob und Skeleton fertiggestellt. In den Wettkampfstätten wurde auch der Film „Take Off“ (2009) gedreht, der vom ersten koreanischen Nationalteam im Skispringen handelt und an den Kinokassen ein großer Erfolg war.

Innerhalb des Alpensia-Resorts befinden sich einige hochklassige Übernachtungsmöglichkeiten wie die Holiday Inn Alpensia Pyeongchang Suite, das Intercontinental Alpensia Pyeongchang Resortund das Holiday Inn Resort, Alpensia Pyeongchang, welches auch über ein exklusives Spa verfügt.


Weitere Informationen finden Sie hier. 

Phoenix Park in Pyeongchang

Am 1.261 m hohen Berg Taegisan bietet Phoenix Park, das sich auf 700 m Höhe befindet, insgesamt 21 Talabfahrten und eine hervorragende Schneequalität. Es gibt Pisten für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis, sowie den „Extreme Park“ mit Halfpipe und weiteren Herausforderungen für Snowboarder. Vom Restaurant auf dem Gipfel hat man einen atemberaubenden Ausblick auf das ganze Resort und kann dabei köstliches Essen genießen. Innerhalb des Resorts gibt es außerdem die Spa-Einrichtung Phoenix Park Blue Canyon.

Im Jahre 2011 wurden hier Snowboard- und Buckelpisten sowie weitere Bahnen eingerichtet, auf denen bei den Olympischen Winterspielen 2018 die Wettkämpfe für Freestyle-Skifahren und -Snowboarden ausgerichtet werden.


Weitere Informationen finden Sie hier. 

Yongpyong Resort in Pyeongchang

Die Skipisten vom Yongpyong Resort befinden sich auf einer Höhe von 700-1.500 Metern. Es war das erste Ski-Resort mit modernen Einrichtungen und bekannt als „die koreanischen Alpen“. Auch heute noch hat es die meisten Besucher und wird bevorzugt, da das Resort am nahesten an den Skipisten liegt. Als Drehort der erfolgreichen TV Serie „Winter Sonata“ ist es außerdem nicht nur unter Skifahrern sondern auch unter Japanern und anderen asiatischen Touristen ein sehr beliebtes Reiseziel.

Neben der „Regenbogenpiste“ und 28 weiteren Bahnen bietet es auch 14 verschiedene Skilifts und andere hervorragende Einrichtungen. Mit durchschnittlich 250 cm Schnee im Jahr herrschen hier beste Voraussetzungen für Winterspaß und Skifahren. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 werden hier die Wettbewerbe im alpinen Ski stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

Kontakt

Koreanische Zentrale für Tourismus
Tel.: +49 (0) 69 – 23 32 26
E-Mail: ktopr@euko.de
Webseite: www.visitkorea.or.kr